Rückblick: Wanderung „Strada delle 52 gallerie“ und des Klettersteiges G. Falcipieri

Eine Wanderung bzw. Klettertour auf den Spuren der Kampfschauplätze der italienischen und österreichisch-ungarischen Truppen im 1. Weltkrieg am Monte Pasubio.  

 Nach der längeren Busfahrt über Rovereto bis zum Passo Xomo (1058 m) erreichten wir den Ausgangspunkt unserer Bergtour in Boccetta di Campiglia (1216 m). Hier gibt es auch Schautafeln, die das Geschehen im 1. Weltkrieg dokumentieren. Und dann ging es los, der Pfad führt über die einstige Militärstraße an den Hängen des Monte Pasubio entlang. Nach wenigen Kurven erreichten wir schon den ersten Tunnel, Informationstafeln beschreiben die Geschichte der Kämpfe um den Pasubio und den Bau der Straße im 1. Weltkrieg. Einige der 52 Tunnels, die wir durchquerten sind etwas länger und sind spiralenförmig in den Fels gehauen. Am Ende der spektakulären Straße erreichten wir die Schutzhütte Achille Papa (1928 m). Nach einer kurzen Rast sind wir zum Gipfelmassiv des Cima Palon auf 2232m aufgestiegen. Alte Schützengräben, Kavernen, Stellungen und Granattrichter zeugen von der hartumkämpften Front im 1. Weltkrieg.  

Nach der Rückkehr zur Schutzhütte Achille Papa haben wir auf die Klettergruppe gewartet, bevor wir alle gemeinsam uns auf den Rückweg über die „Strada degli Froi“ bis nach Pian delle Fugazze gemacht haben.  Der Weg unserer Klettergruppe verlief oberhalb der “Strada delle 52 gallerie” über den versicherten und langen Felskamm bis zum Rifugio Papa. Auch sie genossen zunächs einen herrlichen Ausblick und später den Gipfel über den Wolken.  

Unser Busfahrer Christian hat uns wieder gut und sicher nach Brixen zurückgefahren.

Rückblick: Wanderung „Strada delle 52 gallerie“ und des Klettersteiges G. Falcipieri